NEWSLETTER

Schalotten- Rotweinbutter

Zutaten für 4 Personen

125g Sauerrahmbutter
50 g Schalotten
1 Knoblauchzehe
50 ml Rotwein
50 ml Wasser
½ TL Honig
½ Bund Petersilie
Salz, Pfeffer, gemahlener Kreuzkümmel

125 g Sauerrahmbutter schaumig schlagen, Schalotten und Knochlauchzehe schälen, halbieren und fein würfeln. Mit 50 ml Rotwein, 50 ml Wasser und 1/2 TL Honig in eine Topf bei mittlerer Hitze rund 20 Minuten kochen, bis die Zwiebeln weich sind, den Topf im Eisbad abkühlen lassen.
Ein halbes Bund Petersilie waschen, fein hacken und unter die Zwiebeln rühren. Mit Salz und Pfeffer und gemahlenem Kreuzkümmel abschmecken und mit der Butter verrühren. Die Mischung mit dem Spritzbeutel auf ein Stück Backpapier geben und zu einer Rolle formen.
Kühl stellen. Die Schalotten- Rotweinbutter passt gut zu gegrilltem Gemüse wie Pilzen, Auberginen, aber auch zu Radiccio.


Winzeräpfel mit Vanillesauce

Zutaten für 4 Personen

4 große Äpfel
1 EL Sultaninen oder Rosinen
1 EL Walnusskerne
1 Päckchen Vanillezucker
½ TL Zimt
700 ml milder Rieslingbr> Schokoladensplitter

Für die Sauce:
1 Vanilleschote
1 l Milch
150 g Zucker
25 g Speisestärke
3 Eigelb

Äpfel schälen und das Kerngehäuse ausstechen. Sultanine, Walnusskerne, Vanillezucker und Zimt vermischen, in die Äpfel fest einfüllen. In eine feuerfeste Form setzten, Wein angießen und im Backofen bei 160 ° C ca. 30 Minuten garen. Vanilleschote aufschlitzen, das Mark herauskratzen, die Schote, Mark und Milch aufsetzten und zum Kochen bringen. Zucker zugeben und in der Vanillemilch auflösen. Speisestärke mit wenig Wasser verrühren, unter die Milch geben und noch mal kurz aufkochen. Vom Herd nehmen, mit Eigelb legieren. Sauce mit den Äpfeln und Schokoladensplittern servieren.


Pälzer Saumaache

1 kleiner, frischer, geputzter Saumagen
375 g magerer Schweinebauch
375 g Schweinefleisch
375 g Bratwurstfülle
1-2 Brötchen ( in Milch eingeweicht)
1 kg Kartoffeln
3 Eier
2 Zwiebeln
1 Bund glatte Petersilie
1-2 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
Majoran
Muskatnuß

Den Schweinemagen über Nacht wässern. Zwei der drei Öffnungen am Saumagen mit Küchenfaden fest abbinden. Fleisch und Kartoffeln in kleine gleich mäßige Würfel schneiden. Die Zwiebeln und die feingehackte Petersilie in Butter andünsten. Knoblauch auspressen.
Das Ganze mit den gut ausgedrückten Brötchen und den Eiern in einer großen Schüssel gut vermischen und mit den angegebenen Zutaten kräftig würzen. Diese Masse in den Saumagen füllen und die Öffnung zubinden. In einem großen Topf in reichlich siedendem Salzwasser ca. 2 bis 3 Stunden sieden lassen . Das Wasser darf auf keinen Fall kochen! Herausnehmen und vor dem Servieren ( oder bei Tisch) in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden. Als Beilage: In Wein gegartes Sauerkraut und Bauernbrot.


Dampnudle mit Woisoß

1 kg Mehl
40 g Hefe
80 g Zucker
½ l lauwarme Milch 4 Eier
100 g Butter
Salz

Öl zum BackenMehl in einen Backschüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung eindrücken . Die zerbröckelte Hefe mit 2 Tl. Zucker hineingeben, mit etwas lauwarmer Milch übergießen und mit etwas Mehr verrühren, so daß ein Vorteig entsteht. Zudecken, warm stellen und etwa 20 Minuten gehen lassen. Nach und nach die restlichen Zutaten, Milch, die verquirlten Eier, die flüssige, lauwarme Butter und etwas Salz zufügen. Den Teig gut verkneten und nochmals 20 Minuten gehen lassen.
Daraus etwa 16 gleich große Nudeln von etwa 6 cm Durchmesser formen. Auf ein mit Mehl bestäubtes Backbrett setzten, zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig etwa verdoppelt hat. In einer großen Pfanne oder gußeisernem Topf etwa 3-4 El. Öl, eine Tasse Wasser und etwas Salz dazugeben und einmal aufkochen lassen. Die Dampfnudeln vorsichtig hineinsetzen und den Deckel feste schließen. Bei geringer Hitze zwischen 15 und 20 Minuten garen, bis die Flüssigkeit verdampft ist und sich eine schöne Kruste an der Unterseite gebildet hat. Den Deckel auf keinen Fall zuvor öffnen und darauf achten, daß auch am Ende der Garzeit kein Wassertropfen auf die Dampfnudeln fällt. Die Dampfnudeln sollen noch warm serviert werden.
Für die Weinsauce je nach Geschmack ½ l herben oder leiblichen Weißwein mit ¼ l Wasser und 75 g Zucker erhitzen . 1 El. Speisestärke mit etwas Flüssigkeit aus dem Topf verrühren, mit einem Schneebesen unterrühren und aufkochen lassen. Zwei Eier trennen, die Eidotter unter ständigem Rühren unterziehen und am Schluß das zu Eischnee geschlagenen Eiweiß unterheben.Pfälzer Rotweinkuchen250 g Mehl
250 g Margarine oder Butter
200 g Zucker
1 Pck. Backpulver
1 Teelöffel Kakao
1 Teelöffel Zimt
100 g Schokoladenstreusel
1/8 l RotweinDie Margarine, den Zucker, den Vanillezucker und die Eier schlagen. Die restlichen Zutaten mischen und kurz unterheben. In eine runde Form geben und bei 200 Grad 40 bis 45 Minuten lang im Ofen backen, mit Rotweinzuckerguß oder Schokoladenguß überziehen.


Zwiwwelkuche

500 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
60 g Butter
2 Tl. Salz
¼ l Milch
1 kg Zwiebeln
1-2 El. Butter
200 g Schinkenspeck ( fein würfeln)
2 Becher saure Sahne (je 150 g)
4 Eier
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 Tl Kümmel

Mehl, Trockenhefe die in Flöckchen zerteilte Butter, Salz und die lauwarme Milch zuerst mit dem Knethaken des Handrührgeräts und danach mit den Händen verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen , bis sich die Teigmenge verdoppelt hat. Indessen die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Die Speckwürfelchen in einer großen Pfanne langsam ausbraten. Ein bis zwei El Butter und die Zwiebelringe hinzufügen und glasig dünsten.
Den Hefeteig nochmals durckkneten und auf dem gefetteten Backblech ausrollen. Die Schinken-Zwiebel-Mischung darauf verteilen. Die saure Sahne mit den Eiern verrühren und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Diese Mischung über den Belag gießen und mit dem Kümmel bestreuen. Das Blech in den Backofen schieben und bei 180- 200 Grad ca 30 Minuten backen. Heiß oder lauwarm servieren.


Pfälzer Weingelee

1 l Saft von frischen säurereichen Trauben, oder ersatzweise Pfälzer Traubensaft aus der Flasche
500g Gelierzucker 1:2

Den Saft und den Zucker im Topf schnell erhitzen und kurz aufkochen, umrühren und dann drei bis vier Minuten bei reduzierter Hitze köcheln lassen. Vor dem Abkühlen in verschließbare Gläser füllen.


Optimierung für Suchmaschinen: AV Media Werbeagentur